Website-Box CMS Login
image
Sankt-Marein-Logo
DSC_5659DSC_5659

Aktuelle Covid19 - Informationen

Informationen zur Covid19-Impfung 

vaccine-6202180_1280

Informationen zur Covid19-Testung 

Test_Bild

Informationen zum Grünen Pass 

GruenerPass_FAQ

Info über Verschwörungstheorien 

Folder_Verschwoerungstheorien-2

Folder_Verschwoerungstheorien-1

Informationen zur Einreise nach Österreich 

Einreiseinfo

Erklärvideo zum Händewaschen von der MedUni Wien 
Covid-19-Fallzahlen 

Über die aktuelle Covid-19-Situation in der Steiermark, mit aktuellen Fallzahlen auch von Sankt Marein, informiert tagesaktuell diese Infoseite der Steiermärkischen Landesregierung:

https://www.landesentwicklung.steiermark.at/cms/beitrag/12774508/142970621/

Karte - Steiermark8

 

 

 

AKTUELLES AUS SANKT MAREIN

Statistik Austria - Ankündigung: Erhebung über Erwachsenenbildung 

Gemeindezeitung_AS22

Radlerfest am Frauenberg 

Radlerfest_Plakat_2022

Angelobung am 30. September 2022 

2022_Angelobung_Bundesheer

Zivilschutz-Probealarm 

Am 1. Oktober 2022 wird in Österreich zwischen 12:00 und 12:45 Uhr der jährliche bundesweite Zivilschutz-Probealarm durchgeführt. Die Signale werden von der Bundeswarnzentrale im Einsatz- und Koordinationscenter des Bundesministeriums für Inneres bzw. von den Landeswarnzentralen in den einzelnen Bundesländern ausgelöst werden. Der Probealarm dient einerseits zur Überprüfung der technischen Einrichtungen des Warn- und Alarmsystems, andererseits soll die Bevölkerung mit diesen Signalen vertraut gemacht werden.

BA-Plakate Probealarm 2022

Die Statistik Austria informiert 

Gemeindezeitung_PIAAC

Müll-Information 

Müll_Info Mai 2022

Förderung KlimaTicket 

Klimaticket















Ab sofort fördert die Marktgemeinde Sankt Marein im Mürztal den Kauf eines KlimaTickets!

Informationen über das KlimaTicket finden Sie hier:

www.klimaticket.at

Für die Beantragung der Gemeindeförderung finden Sie hier das benötigte Formular.

Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung 

Obersteiermark-Ost_Infoblat






























Das Regionale Beratungszentrum für Menschen mit Behinderung in der Region Obersteiermark Ost ist eine unabhängige Stelle des Landes Steiermark, angegliedert an die Anwaltschaft für Menschen mit Behinderung.


Das Beratungszentrum bietet Menschen mit Behinderung und deren Angehörigen sowie anderen Betroffenen und Interessierten Information und Beratung zu allen Themen, die sich aus einem Leben mit Behinderung ergeben an, z. B. Leistungen der Behindertenhilfe, Pflegegeld, Barrierefreiheit, Mobilität. Der Standort in der Obersteiermark Ost wird voraussichtlich in der Stadt Bruck an der Mur sein. Dort wird eine Sozialarbeiterin sowie zwei Peerberaterinnen für Anfragen zur Verfügung stehen. Vorerst werden die Anfragen telefonisch bearbeitet.


Plattform für Praktikumsstellen 

cbac_folder_2021-2

www.comebackandcreate.at


CHANCEN FÜR JUNGE MENSCHEN


Auf dieser Plattform bieten Unternehmen aus der Region Praktika, Fachbereichsarbeiten und Dissertationen an.

Ukraine-Hilfe - Information

ukraine-7044647_1920













Zahlreiche Anfragen und Hilfsangebote zu hilfs- und schutzbedürftigen Menschen aus der Ukraine haben die verschiedensten Stellen in der Steiermark in den letzten Tagen erreicht.
Um die große Hilfsbereitschaft der Steirer*innen rasch in die Tat umsetzen zu können, hat das Land Steiermark die Sozialhotline zur Ukraine unter 0800/201010 eingerichtet.


Viele wichtige Informationen und Antworten zu den häufigsten Fragen sind auch hier gesammelt.


Blutspenden 

Held_innen gesucht Blutspenden



















NÄCHSTER BLUTSPENDETERMIN SANKT MAREIN: 22.04.2022, 16-19h, Gemeindeamt


Aufgrund von COVID-19 können aktuell hunderttausende Menschen in Österreich nicht Blutspenden. Derzeit ist der Bedarf an Blutkonserven besonders hoch. Gleichzeitig fallen zahlreiche unserer BlutspenderInnen weg, die mit COVID-19 infiziert sind oder Kontakt zu Erkrankten hatten.


Ihre Unterstützung ist deshalb gerade jetzt unbedingt notwendig. Blutspenden geht schnell und ist unkompliziert. Bitte nutzen Sie JETZT die Gelegenheit und besuchen Sie uns!


Besser noch: Nehmen Sie Familienmitglieder, FreundInnen oder Bekannte zur Blutspende mit. Gerade in Zeiten wie diesen spielt jeder Akt der Solidarität eine große Rolle. Tun Sie gemeinsam Gutes für die Gesellschaft und krempeln Sie Ihre Ärmel hoch! Wir brauchen Sie – JETZT!


Alle Informationen zur Blutspende in Zeiten von COVID-19 finden Sie in unseren FAQs. Fragen rund ums Blutspenden beantworten Ihnen auch unsere Kolleg:innen unter der kostenlosen Servicenummer 0800 190 190. Die aktuellen Blutspendetermine befinden sich auf www.blut.at.


Info zur Ukraine-Hilfe der Gemeinde 

Hier finden Sie Informationen über die Flüchtlingshilfe der Gemeinden Sankt Marein und Sankt Lorenzen im Zuge des Ukraine-Krieges:

Ukraine_Hilfe

Information Brauchtumsfeuer 

Nach den Bestimmungen des Bundesluftreinhaltegesetzes ist das Verbrennen von pflanzlichen Materialien außerhalb dafür genehmigter Anlagen ganzjährig verboten. Für das Entfachen von "Brauchtumsfeuern" bestehen Ausnahmen mit strengen zeitlichen Einschränkungen.


Brauchtumsfeuer sind Feuer im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen. Als solche Feuer gelten:


Osterfeuer am Karsamstag (16. April 2022); das Entzünden des Feuers ist im Zeitraum von 15 Uhr des Karsamstags bis 3 Uhr früh am Ostersonntag zulässig; Ein Ausweichen auf den sogenannten "Kleinen Ostersonntag" (der Sonntag nach dem Ostersonntag), ist nicht zulässig.

Sonnwendfeuer (21. Juni 2022); da der 21. Juni 2022 auf einen Dienstag fällt, ist das Entzünden eines Brauchtumsfeuers anlässlich der Sonnenwende auch am nächsten, auf den 21. Juni nachfolgenden Samstag (25. Juni 2022) zulässig.


Bei hoher Ozonbelastung sind zusätzliche Verbote möglich!

BV Steiermark_Osterfeuer-Plakat_2022





Brandschutztipps für Ihr Brauchtumsfeuer

Jagaalm Öffnungszeiten 2022 

Öffnungszeiten der Jaga-Alm am Frauenberg im Jahr 2022

Jagaalm2022

Ferienbetreuung 

Inserat_KDS_PFFBDie Kinderdrehscheibe ist wie jedes Jahr bemüht so viele Eltern und Familien beim Finden von Betreuungsplätzen zu unterstützen. Dazu gehört auch das kostenloses Service www.plattformferienbetreuung.at

Großer steirischer Frühjahrsputz 

22-01_Frühjahrsputz2022_A1-Plakat_WEB

22-01_Fr%ue%hjahrsputz2022_Gewinnkarte-Folder_WEB-3

Tag des Artenschutzes 

220302_Amphibienwanderung STMK

Weitere Informationen:

www.naturbeobachtung.at

Müll_Info Restmüllabfuhr 

Müll_Info

GO-ON Suizidprävention 

Foto-BM_02

Wege aus der Krise - GO-ON Suizidprävention stellt sich vor:


In einer Gesellschaft, in der es kaum noch Tabus zu geben scheint, wird über ein Thema besonders ungern gesprochen: über den Tod. Sich mit der eigenen Endlichkeit zu konfrontieren, erzeugt Unbehagen und Angst. Noch stärker werden diese Gefühle bei der Konfrontation mit dem Thema Suizid. Im Jahr 2020 wurde im Bezirk Leoben alle fünf Wochen ein Suizid begangen. Hinzu kamen ungefähr zehnmal so viele Suizidversuche. Insgesamt ist die Steiermark eines der Bundesländer mit der höchsten Suizidrate Österreichs.


So entstand im Jahr 2011 GO-ON Suizidprävention Steiermark im Rahmen eines Suizidpräventionsprojektes und deckt seit 2020 mit ihrem breiten Angebot die gesamte Steiermark ab. Das Regionalteam Bruck-Mürzzuschlag, bestehend aus Helga Kalcher, Verena Reitbauer und Ulrike Fuchs, möchte gerade in dieser schwierigen Zeit der Pandemie, die mittlerweile schon über ein Jahr andauert, im Rahmen von Vorträgen, Schulungen und Webinaren so viele Menschen wie möglich erreichen und durch Schaffung von erhöhtem Bewusstsein und Wissensvermittlung zu einem angstfreien Umgang mit dem Thema Suizidalität beitragen.


GO-ON Suizidprävention bietet Bruck-Mürzzuschlag im Auftrag des Landes Steiermark kostenlose Vorträge, Workshops sowie Streifzüge durch die Natur unter anderem zu den Themen "10 Schritte zum seelischen Wohlbefinden“, „Wege aus der Krise - Wissen hilft!“ uvam an. Diese werden auch online zum Wunschtermin mit einer Mindestteilnehmerzahl von sechs Personen angeboten. Interessierte können sich gerne per Mail an are-bm-xya34[at]ddks-suizidpraevention-stmk.at wenden.


Weitere allgemeine Informationen sowie aktuelle Webinar-Termine finden Sie auf unserer Homepage und auf Facebook:

www.suizidpraevention-stmk.at

www.facebook.com/GOONStmk


Kostenlose Unterstützung bei psychischer Belastung und in Krisen finden Sie in der Psychosozialen Beratungsstelle Bruck-Kapfenberg, Wienerstraße 60/II, 8605 Kapfenberg. Telefonische Terminvereinbarung und Beratung unter: 03862/22413.

Kriminal Prävention 

Polizei_Info_2021

Blackout Vorsorge 

Sind Sie gut vorbereitet?


Elektrische Energie ist die fundamentale Voraussetzung für unsere moderne Gesellschaft und eine funktionierende Wirtschaft.
Wo Strom fließt, ist Leben und Entwicklung. Kommunikationssysteme wie Telefon, Radio, Fernsehen, Computer, Internet, unsere modernen Haushalts-geräte sowie Ampeln, Transportsysteme, Kühlhallen usw. würde es ohne die Elektrizität nicht geben.


Was aber wenn der Strom ausfällt? Für 1, 2, 3 oder mehr Tage....


Um für einen solchen Fall gut vorbereitet zu sein, besuchen Sie die neue BLACKOUT Homepage des Zivilschutz Steiermark:


https://www.zivilschutz.steiermark.at/blackout.html


 

Blackout

Energieberatung des Landes Steiermark 

Energieberatung

KIT_Hotline 

KIT_Hotline_Infoblatt_2020

Wetterzeugen gesucht! 

Helfen Sie mit, das erste Wetterzeugen-Portal der Steiermark aufzubauen!

Auf der Wetterzeugen-Plattform www.wetterzeugen.at haben Sie die Möglichkeit, Ihre persönlichen Wettererlebnisse der letzten Jahrzehnte in Wort und Bild hochzuladen.
Stellen Sie Ihr Wissen dieser Plattform zur Verfügung, damit jene Ereignisse nicht in Vergessenheit geraten!
So entsteht eine digitale Wetterzeugen-Plattform, auf der Wetterereignisse dokumentiert werden.

Wetterzeugen

Der Rotfuchs im Siedlungsgebiet

Die Lebensraumnutzung des Rotfuchses wird durch Nahrung, Schlaf- oder Ruheplätze und Wurfbaue gesteuert. Nahrung ist meist ganzjährig ausreichend vorhanden. Bei der Wahl der Ruheplätze zeigen Füchse oft große Flexibilität – besonders in Städten – und als Wurfbau kann auch schon einmal ein Loch unter einem Gartenhäuschen oder ein Betonrohr dienen. Je intensiver Füchse Siedlungsgebiete nutzen, desto kleiner sind ihre Streifgebiete. Im Wald oder am Berg durchstreifen sie oft Bezirke von mehreren hundert Hektar.


In der Steiermark besiedelt diese Wildart flächendeckend das gesamte Land. Die höchsten Dichten gibt es im abwechslungsreichen Kulturland mit einem Mosaik aus Wald und Wiesen sowie rund um Siedlungen.


Rotfüchse sind beinahe Allesfresser – vom Regenwurm und Wühlmäusen über den Maikäfer bis zu Feldhasen oder Rehkitzen. Daneben wird Aas ebenso gefressen wie Eier von Bodenbrütern, verschiedenste Abfälle, Frösche, Insekten, Obst, Nüsse, Beeren oder auch Futter für Heimtiere. Die Nahrungsquellen, welche heute dem Rotfuchs in unserer Kulturlandschaft offenstehen, sind vielfältig und beinahe unbegrenzt.


Es ist sehr wichtig richtig zu kompostieren und den Komposthaufen für den Fuchs unzugänglich zu machen. Das Obst nicht liegen lassen und auch nicht den Futternapf für Haustiere die ganze Nacht im Hof stehen lassen.


Vergrößert sich die Population des Fuchses besteht die Gefahr von Krankheiten – besonders die Fuchsräude wäre da anzusprechen. Bitte nehmen Sie Ihre Hunde beim Spaziergang an die Leine, um Ihr Haustier vor dieser übertragbaren Krankheit zu schützen.


Für die stark angestiegenen Fuchsbestände gibt es verschiedene Ursachen. Zum einen fehlt die natürliche Konkurrenz, zum anderen hat sich das Nahrungsangebot durch den Landschaftswandel stark verbessert. Ein wichtiger Punkt ist die flächendeckende Tollwutimmunisierung. Die Tollwut dezimierte die Fuchsbestände einst periodisch immer wieder stark - heute ist diese Krankheit aus Mitteleuropa dank der ausgelegten Impfköder für Füchse verschwunden.

Die Jagd kann die Bestände nur lokal regulieren. Um eine effektive Bestandesreduktion zu erreichen, müssten etwa 60 bis 80 Prozent einer Fuchspopulation ausgeschaltet werden, das ist großräumig nicht möglich.


Rotfuchs

Miteinander sicher auf Österreichs Almen 


Miteinander sicher auf Österreichs Almen


Österreichs Almen sind beliebte Ausflugs- und Erholungsziele für Alt und Jung. Immer wieder kommt es aber zu problematischen Situationen zwischen Alm-Besuchern und Weidetieren.


Ein gutes Miteinander ist nur möglich, wenn die 10 Verhaltensregeln für Almbesucher eingehalten werden.


Folder Verhaltensregeln-2



Info zum Brand in der NMS Sankt Marein 

Die Beschädigungen nach dem Brand im Gebäude der NMS Sankt Marein sind enorm.

Dennoch konnte bereits jetzt ein geregelter Unterricht ab Schulbeginn sichergestellt werden. Dazu werden im Altbau Räume adaptiert und provisorische Gruppenräume errichtet.

Am Projekt der Neugestaltung des beschädigten Gebäudes wird intensiv gearbeitet.

IMG_2062 Kopie

Brand bei der NMS Sankt Marein

Im Zuge von Renovierungsarbeiten auf dem Dach unserer Neuen Mittelschule kam es am 30. Juli 2020 nachmittags zu einem weithin sichtbaren Großbrand. Zum Glück wurde niemand ernsthaft verletzt.

Großer Dank gilt unseren Feuerwehren sowie den beigezogenen Feuerwehren für deren raschen Einsatz.

Amphibien Info 

200709_amphibien_stmk

 

200709_amphibien_stmk01

 

200709_amphibien_stmk02

 




































































Bildinfo: Die Karte zeigt die bisherigen Zauneidechsen-Fundmeldungen auf der Plattform naturbeobachtung.at. Der Naturschutzbund bittet um Hilfe, auch die bisher „weißen Flecken“ zu füllen. Auf www.naturbeobachtung.at kann man auch die bisherigen Funde der anderen heimischen Reptilien sehen © Naturschutzbund

Öffnungszeiten von Ordinationen 

ordinationen_2019

Wichtiger Hinweis! 

DRUCK_Lithium-Ionen-Batterien_A1-Plakat_AWV

1450 - Wenn´s weh tut! 

1450

1450BD Pressetext für Gemeindezeitung

Information zu Brauchtumsfeuer 

Osterfeuer_2019_Bild

Brauchtumsfeuer, worauf ist zu achten?

Information zum Abheizen von pflanzlichen Materialien


Für das Entfachen von "Brauchtumsfeuern" als Ausnahme vom Verbot des Verbrennens von biogenen Materialien außerhalb dafür bestimmter Anlagen nach den Bestimmungen des Bundesluftreinhaltegesetzes bestehen strenge zeitliche Einschränkungen!


Brauchtumsfeuer?

Brauchtumsfeuer sind Feuer im Rahmen von Brauchtumsveranstaltungen, die ausschließlich mit trockenem, biogenem Material beschickt werden. Als solche Feuer gelten:

Osterfeuer am Karsamstag; das Entzünden des Feuers ist im Zeitraum von 15 Uhr des Karsamstags bis 3 Uhr früh am Ostersonntag zulässig;
Ein Ausweichen auf den sogenannten "Kleinen Ostersonntag", ist nicht zulässig.


Sonnwendfeuer; wenn der 21. Juni nicht auf einen Samstag fällt, ist das Entzünden eines Brauchtumsfeuers anlässlich der Sonnenwende auch am nachfolgenden Samstag zulässig.


Feuer im Rahmen regionaler Bräuche, die das Abheizen eines Feuers beinhalten, wenn sie auf eine langjährige, gelebte Tradition mit eindeutigem Brauchtumshintergrund verweisen können (diese Feuer sind bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft anzuzeigen!).


Bei hoher Ozonbelastung sind zusätzliche Verbote möglich.

Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link!


Auch der Landesfeuerwehrverband Steiermark gibt wichtige Hinweise zum Osterfeuer!
Bitte beachten Sie die Brauchtumsfeuer-Verordnung des Landes Steiermark.

Link!

Osterfeuer_2019

oesterreich.gv.at 

Mit der Online-Plattform oesterreich.gv.at und der zugehörigen App "Digitales Amt" gibt es für alle Bürgerinnen und Bürger den einfachen und zentralen Zugang zu sämtlichen digitalen Amtsservices.

 

DIGA Aktenschrank_A4

Bausprechtag am Gemeindeamt 

Ab sofort erhalten Sie gegen Voranmeldung, kostenlose Erstinformation zu allen baurechtlichen Fragen beim "Bausprechtag" im Gemeindeamt!


Bausprechtag Kopie


Marktgemeinde Sankt Marein im Mürztal

Tel.: +43 (0) 3864 2222-0

Mail: are-gde-xya34[at]ddks-st-marein-muerztal.gv.at

Hauptplatz 1, 8641 St. Marein im Mürztal

Bezirk Bruck-Mürzzuschlag, Steiermark

Datenschutz / Impressum



Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus. Weitere Infos finden Sie auf der Seite Datenschutz.

OK